sonntagsgefühl, quadrant 21/5b

die fenster der raumstation waren dreckig wie die struktur seiner zerfaserten gedanken. parker schaute teilnahmslos hinaus. seit wann er hier war, wusste er nicht mehr. der blassgraue raumanzug hatte abgeschabte stellen, aus undichten gasleitungen dampfte es theatralisch, und die halbleere kaffeekanne schwebte unentschlossen hin und her.

ihre aufgabe war es, den außenposten zu unterhalten. glaubte er zumindest zu erinnern; signale kamen schon lang keine mehr durch. feindliche schiffe ebenso fehlanzeige. überhaupt wenig verkehr. sie lebten von vorräten und dem, was ihnen der über die jahre leicht unberechenbar gewordene replikator vorsetzte. seine gedanken schweiften ab.

früher, zu erdzeiten, als der androide und er noch pläne gehabt hatten. ringbahn ins universum, fremde sternennebel, eine verheißung von glück, damals. grandioser kitsch. jahre auf dem zerstörer, mittlere laufbahn, bei schummriger beleuchtung und schlechtem kaffee. unsortierte gedankensplitter, güteklasse c. lichtjahre her. er beschloss die leitungen zu reparieren. ausser ihnen beiden war niemand mehr hier.

referenzen | 1, 2, 3 . geschrieben für #projekt.txt . tbc

 

Advertisements